Nubukleder

Nubukleder

Nubukleder ist feines Rauleder. Seine spezielle Oberfläche entsteht durch das Aufrauen auf der Narbenseite, die dem Fleisch abgewandt ist. Durch ein leichtes Anschleifen erhält dieses Leder seinen samtartigen Charakter.

Eigenschaften und Einsatz von Nubukleder

Für dieses Leder verwendet man feine Kalbs- und Rindshäute. Es entsteht eine samtige Oberfläche, allerdings nicht von der Konsistenz des Velours. Die Vorteile des Nubukleders sind die schöne Struktur und sein angenehm warmer Griff. Es wird für Schuhe, Handtaschen, Polstermöbeln, Bekleidung und als Autoleder eingesetzt. Nach dem Einwachsen bleibt Nubuk sehr lange wasserfest. Schuhe aus Nubukleder sind oft edel mit einem Design für gehobene Anlässe, jedoch bestehen auch Bergschuhe aus diesem Material. Es ist nämlich sehr atmungsaktiv durch das vorherige Aufrauen und damit für den Sportbereich bestens geeignet. Zur Atmungsaktivität gesellen sich die wasserfesten Eigenschaften nach dem Einwachsen. Weil Nubukleder sehr weich ist, trägt es sich äußerst angenehm, was auf langen Bergtouren ein enormer Vorteil ist. Einen kleinen Nachteil gibt es durch das Aufrauen allerdings auch: Das Leder kann unter starker Belastung durch Schlamm und Matsch Flecken bekommen. Diese lassen sich durch geeignete Pflegemittel beseitigen.

Nubukleder reinigen und pflegen

Bei normaler Verschmutzung genügt die Reinigung mit einer Wildlederbürste. Das Leder muss hierfür trocken sein. Spezielle Rohgummibürsten reinigen es noch schonender und dabei sogar etwas gründlicher. Nach der Reinigung empfiehlt sich ein erneutes Imprägnieren. Sehr hartnäckige Flecken lassen sich mit speziellen Radiergummis entfernen, die direkt für Nubukleder entwickelt wurden. Außerdem gibt es spezielle Reinigungsmittel für Nubukleder und Pflegesets mit der gesamten Palette dieser Utensilien. Bei sehr starker Verschmutzung muss unter Umständen feucht gereinigt werden. Zum Trocknen sollten Schuhe aus Nubukleder lediglich mit Zeitungspapier ausgestopft und in einem normal temperierten Raum, aber nicht auf oder unter die Heizung gestellt werden. Das Leder würde dabei austrocknen, hart werden und seine Atmungsaktivität verlieren. Nach einer Feuchtreinigung wird natürlich erst recht neu imprägniert.

Woher stammt der Name “Nubukleder”?

Buckskin ist ein englisches Wort für chemisch behandeltes Wildleder (so genanntes bucking). Der Ursprung des Wortes könnte “buck” für Bocksleder sein. Es ist anzunehmen, dass man das neuartige narbenseitige Anschleifen von Leder irgendwann als “New Buck“ vermarktete und dieses Wort dann zu Nubuk verkürzte.

Weiterführende Links